Details

Frauenwahlrecht


Frauenwahlrecht

Demokratisierung der Demokratie in Deutschland und Europa

von: Hedwig Richter, Kerstin Wolff

23,99 €

Verlag: Hamburger Edition
Format: PDF
Veröffentl.: 13.08.2018
ISBN/EAN: 9783868549386
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 296

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Der Kampf der Frauen für ihr Wahlrecht gehört zu den faszinierendsten Seiten der Demokratiegeschichte. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts eroberten sich Frauen weltweit den öffentlichen Raum, schrieben Petitionen, organisierten Demonstrationen, hielten Vorträge und schreckten auch vor Gewalt nicht zurück.

Nach und nach sorgten die Aktionen der Frauenbewegungen für ein gesellschaftliches Umdenken: Demokratie und Partizipation galt nicht länger als ein Projekt ausschließlich für Männer. Doch auch nach der Einführung des Frauenwahlrechts stellten sich weiterhin Fragen nach Gleichheit und Gleichberechtigung, nach der Begründung von Herrschaft und nach dem Sinn von Demokratie.

Die Autor_innen des Bandes zeigen aus verschiedenen Perspektiven die wechselvolle und spannende Geschichte des Frauenwahlrechts und machen eindrücklich klar, wie international die Geschichte der Demokratisierung ist.
Inhalt

Hedwig Richter | Kerstin Wolff
Demokratiegeschichte als Frauengeschichte

Raum – Körper – Sprechen

Kerstin Wolff
Noch einmal von vorn und neu erzählt. Die Geschichte des Kampfes um das Frauenwahlrecht in Deutschland

Barbara von Hindenburg
Politische Räume vor 1918 von späteren Parlamentarierinnen des Preußischen Landtags

Birgitta Bader-Zaar
Politische Rechte für Frauen vor der parlamentarischen Demokratisierung. Das kommunale und regionale Wahlrecht in Deutschland und Österreich im langen 19. Jahrhundert

Marion Röwekamp
"The double bind". Von den Interdependenzen des Frauenwahlrechts und des Familienrechts vor und nach 1918

Raum – Körper – Sprechen

Tobias Kaiser
Die Suffragetten als "Eroberinnen" des politischen Raumes. Zur Bedeutung von Straße und Parlament als Orte der Politik in der Frauenwahlrechtsbewegung um 1900

Hedwig Richter
Reformerische Globalisierung. Neuordnungen vor dem Ersten Weltkrieg

Malte König
Frauenwahlrecht und Prostitution. Über die Notwendigkeit politischer Selbstvertretung

Raum – Körper – Sprechen

Susanne Schötz
Politische Partizipation und Frauenwahlrecht bei Louise Otto-Peters

Birte Förster
Den Staat mitgestalten. Wege zur Partizipation von Frauen im Großherzogtum
und Volksstaat Hessen 1904–1921

Lutz Vogel
Weitgehend chancenlos. Landtagskandidatinnen in Sachsen 1919 – 1933

Harm Kaal
Die Stimmen der Frauen für sich gewinnen. Auswirkungen des Frauenwahlrechts auf die niederländische Wahlkultur 1922 –1970

Über die Autorinnen und Autoren

Zu den Herausgeberinnen
Hedwig Richter, PD Dr. phil., Historikerin, ist seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe Demokratie und Staatlichkeit am Hamburger Institut für Sozialforschung.
Sie studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie an der Universität Heidelberg, der Queen's University of Belfast (Nordirland) und der Freien Universität Berlin. 2009 Promotion an der Universität Köln mit der Dissertationsschrift "Fromme Lebenswelt und globaler Horizont in der SED-Diktatur. Die Herrnhuter Brüdergemeine in der SBZ und DDR 1945-1990", für die sie den Offermann-Hergarten-Preis der Universität Köln erhielt.
Sie war Forschungsstipendiatin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der FAZIT-Stiftung, des Conseil œcuménique des Églises in Genf und des Diakonischen Werkes und als Wissenschaftlerin u.a. an der Universität Greifswald, am Deutschen Historischen Institut in Washington und an der Universität Bielefeld tätig. 2016 Habilitation im Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Greifswald.
Sie schreibt für die Süddeutsche Zeitung und für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und forscht zur Europäischen und US-amerikanischen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert, zur Wahl- und Demokratieforschung, zu Migration, Gender, Religion.

Kerstin Wolff, Dr. phil., ist seit 1999 Forschungsleiterin im Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kassel.
Sie studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Kassel, wurde 2002 mit einer Arbeit zum Einfluss bürgerlicher Frauen auf die Kommunalpolitik des 19. Jahrhunderts promoviert und erhielt 2003 dafür den Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen.
Sie ist Redakteurin der historischen Fachzeitschrift der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung, "Ariadne – Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte", Mitglied in der IAG Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Kassel, Vorstandsmitglied des Arbeitskreises historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V. und Mitglied im AK hessische Zeitgeschichte sowie im AK Geschlechterbewegung.
Kerstin Wolff forscht u.a. zu den Protagonistinnen, den Ideen und Theorien der deutschen Frauenbewegung zwischen 1848 und 1970.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Der Pakt
Der Pakt
von: Claudia Weber
EPUB ebook
21,99 €
Geschichte des Zweiten Weltkrieges
Geschichte des Zweiten Weltkrieges
von: Basil Henry Liddell Hart
EPUB ebook
18,99 €
Zehn Tage im Juli
Zehn Tage im Juli
von: Günter Lucks, Harald Stutte
EPUB ebook
4,99 €