Nina Schweppe

Intuitives Essen

Wie wir unsere evolutionäre Genialität wieder entdecken

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Fünf Gründe, warum Diäten nicht funktionieren

Was ist eine Diät?

1. Körperlicher Hunger sorgt für Heißhunger

2. Ihr Körper lässt sich nicht verkohlen!

3. Diäten aktivieren den inneren Schweinehund

4. Eine falsche Grundhaltung zum Prozess der Gewichtsreduktion

5. Diäten gehen nicht an die Wurzel des Übels

Lektion 1: Herzlich willkommen zu Ihrem Kurs

Arbeitsblatt 1: „Das Überraschungsei“

Lektion 2: Erfolg entsteht nicht durch Disziplin

Mentalübung: Visualisierung Ihrer neuen Wohlfühlzukunft

Arbeitsblatt 2: Was unser Gehirn mit der Steinzeit zu tun hat

Lektion 3: Die Grundpfeiler des intuitiven Essens

1. Essen Sie nur dann, wenn Sie wirklich hungrig sind!

2. Essen Sie nur das, was Sie wirklich essen möchten!

3. Genießen Sie jede Mahlzeit achtsam und bewusst!

4. Hören Sie bei angenehmer Sättigung mit dem Essen auf!

Arbeitsblatt 3: Zu den Grundsätzen des intuitiven Essens

Übung zur Vorbereitung auf die nächste Lektion:

Lektion 4: Vertiefende Grundsatzfragen

Welches Ziel verfolgen wir?

Warum essen wir?

Wohin wollen wir?

Wie essen wir?

Arbeitsblatt 4: Annäherung an die Grundsätze

Lektion 5: Hunger ist der beste Koch

1. Zellhunger

2. Magenhunger

3. Sinneshunger

Arbeitsblatt 5: Hunger ist der beste Koch

Lektion 6: Eine kleine Ernährungslehre

Die Elemente unserer Nahrung

Die Makronährstoffe

Die Mikronährstoffe

Arbeitsblatt 6: Zur kleinen Ernährungslehre

Lektion 7: Richtig essen - Kalorien zählen vergessen!

Essen im Einklang mit dem Körper und dem Biorhythmus

Wie können wir ausgewogene Mahlzeiten zusammenstellen?

Zusammenstellen leicht gemacht mit PEKO-Flex

Wasser – Quell allen Lebens

Arbeitsblatt 7: Richtig essen - Kalorien zählen vergessen

Lektion 8: Intuitiv essen im Alltag

Essen Sie nur dann, wenn Sie wirklich hungrig sind!

Essen Sie nur das, was Sie wirklich essen möchten!

Genießen Sie achtsam und bewusst!

Achtsamkeitsübung Luftblase

Hören Sie bei angenehmer Sättigung auf zu essen!

Das Essspektrum

Mentalübung Balkenwaage

Arbeitsblatt 8: Intuitiv essen im Alltag

Lektion 9: Ich bin nicht perfekt - aber ich arbeite auch nicht daran!

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten kleinen Schritt!

Kein Stress mehr mit der Waage

Ein Blick in die betriebswirtschaftlichen Prinzipien

Was bedeuten diese Überlegungen für Ihre Ernährung?

Arbeitsblatt 9: Ich bin nicht perfekt!

Lektion 10: Zum guten Schluss!

Anhang

Vorwort

Herzlich willkommen, liebe Leserinnen und Leser!

Ich danke Ihnen für den Kauf dieses Buches und freue mich, dass Sie gemeinsam mit mir in Ihre neue Wohlfühlzukunft starten möchten!

Sie haben sich entschieden, dieses Buch zu lesen und sich mit dem intuitiven Essen zu beschäftigen. Sie gehen damit einen ersten wichtigen Schritt in Ihr neues, leichteres Leben. Gleichzeitig verlassen Sie die Pfade Ihrer Diätlaufbahn, die Ihnen vermutlich außer Frustrationen und Jo-Jo-Effekt wenig Positives gebracht hat.

Haben Sie sich auch schon immer gefragt, wie die natürlich schlanken Menschen es schaffen, zu essen, was sie mögen, und dabei trotzdem schlank zu bleiben?

In diesem Buch werden Sie hinter dieses Geheimnis kommen. Jeder wird Sie um die Fähigkeit, bewusst und entspannt zu essen und trotzdem genießen zu können, beneiden!

Sie werden Ihr Gewicht und Ihre Einstellung zum Essen und zu Ihrem Körper ändern, ohne dass Ihre Umwelt es so recht bemerkt. So werden Sie frei von den kritischen Blicken wohlmeinender Mitmenschen agieren können, die den Erfolg einer Ernährungsumstellung lediglich an der Zahl auf der Waage oder an der Konfektionsgröße messen.

Nehmen Sie die Entspannung, die Sie mit der Veränderung Ihres Essverhaltens erlernen, vom Esstisch mit in den Alltag und lernen Sie, auch den Rest des Lebens gelassener zu meistern.

Dieses Buch basiert auf dem Kurs, den ich bereits mehrere Male unter dem Titel „Einführung in das intuitive Essen“ gegeben habe. Dieses Buch zum Kurs können Sie entweder zum Nacharbeiten der Kursinhalte verwenden oder es separat lesen und durcharbeiten, um den Zugang zum intuitiven Essen zu erlernen.

Ich selbst war als Kind immer eher untergewichtig. Da ich als Frühchen auf die Welt kam, hatten meine Eltern die große Aufgabe, mich sorgfältiger als andere Säuglinge und Kleinkinder zu füttern, damit ich an Gewicht zunehmen und mich altersgemäß entwickeln konnte. Leider wurde meinen Eltern gesagt, dass sie mich nicht nach meinem Bedarf – soll heißen, wenn mein Körper Hunger meldete – füttern sollten, sondern nach der Uhr. Dies führte dazu, dass ich, ohne dass mein Organismus Bedarf hatte, mit Nahrung versorgt wurde und überdies zu wenig und zu unregelmäßig Schlaf bekam. Mir wurde berichtet, dass ich oft so müde war, dass ich gar nicht saugen oder später dann essen konnte. Durch die damaligen medizinischen Vorgaben wurden meine Eltern angeleitet, gegen meine biologischen Rhythmen zu handeln.

Es dauerte sehr lange, bis ich im Laufe meiner weiteren Entwicklung lernte, eine Lebensmittelauswahl zu tolerieren, die eine ausgewogene Ernährung überhaupt erst möglich machte. Da meine Eltern Angst um meine Entwicklung hatten, haben sie mich alles essen lassen, was Energie lieferte. Dadurch wurden starke Vorlieben für Süßes und Fettiges geprägt.

Wie Sie bei der Lektüre meines Buches sehen werden, lernt unser Unterbewusstsein im Laufe der frühkindlichen Entwicklung, welche Lebensmittel und Nährstoffe z.B. bei Schwäche, Stress oder Müdigkeit Linderung gebracht haben. Deshalb haben wir dann später in schwierigen Situationen immer wieder das Bedürfnis, zu genau diesen Stoffen zu greifen. So entsteht z.B. der Impuls, bei Stress Süßigkeiten zu konsumieren; Zucker vermittelt Geborgenheit und Sicherheit. Das weiß unser Unterbewusstsein durch die Muttermilch, die verknüpft ist mit der Ruhe und Sicherheit der Mutter und dem guten Gefühl im Bauch, das durch die Nahrung entsteht.

Als ich selbstständig essen und auswählen konnte, durfte ich unabhängig von Tages- und Nachtzeiten frei auf alles zugreifen, was mir im jeweiligen Augenblick gefiel. Ich wurde sogar noch gelobt, und meine erleichterten Eltern freuten sich über meinen Appetit. Ich kann mich erinnern, dass es Partys mit Geschenken gab, wenn ich zuvor vereinbarte Gewichtsstufen überwunden hatte. Meine Eltern haben es sicher gut gemeint. Sie haben aber durch die Tatsache, dass das Essen und die Gewichtszunahme so viel Raum eingenommen haben, unbewusst eine Fixierung auf die Ernährung gelegt. Ich konnte nicht in Ruhe ausprobieren, wie sich Hunger und Sättigung anfühlen und wie man den Körper angenehm sättigt. Mir wurde immer suggeriert, dass es eine Gefahr bedeutet, wenig zu essen und an Gewicht zu verlieren.

Das Blatt wendete sich dann, als in und nach der Pubertät mein Körper sich rundete und eine permanente Gewichtszunahme unübersehbar wurde. Da teilte mir meine Umwelt mit, dass es nun Zeit sei, weniger zu essen und möglichst schnell abzunehmen. Hier begann für mich der Teufelskreis mit diversen Diätversuchen, die nicht zum Erfolg führten, und einer Menge Mutlosigkeit, weil ich es nicht schaffte, den Körper zu haben, den sich andere für mich gewünscht hätten.

Ich habe mich entschlossen, Ernährungsberaterin zu werden, um in der Ausbildung und im Verständnis für die ernährungsphysiologischen Zusammenhänge Antworten zu finden. Leider brachte die Ausbildung auch nur die Erkenntnis, dass die Ernährungsregeln, die die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) vorgibt, im Alltag kaum erfüllbar sind.

Als ich für mich keinen Ausweg aus meinem Ernährungsdilemma mehr sah, habe ich das intuitive Essen für mich entdeckt. Diese Sicht auf die Ernährung und auf den eigenen Körper vermittelt eine Zufriedenheit und Gelassenheit, die es möglich macht, alte Erfahrungen rund um die Ernährung zu vergessen und noch einmal völlig neu zu beginnen.

Heute esse ich mehr oder weniger ausgewogen, gönne mir Genussmomente, bin zufrieden mit mir und meinem Körper und – das ist das Wichtigste – lasse mir von meiner Umwelt nichts mehr dazu sagen. Ich habe für mich die Tatsache akzeptiert, dass ich nie gertenschlank sein werde.

Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite auch nicht daran.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei dem Ausstieg aus Ihrer Diätvergangenheit und beim Einstieg in Ihre neue genussreiche Wohlfühlzukunft!

Herzlich, Ihre Nina Schweppe

im Januar 2021